LIPPE

Montag, 10 Februar 2014 19:52

16. Februar im Lippischen Landesmuseum

by

Erster Weltkrieg. Kriegsbeginn 1914. Vor 100 Jahren wurden weite Teile der deutschen Bevölkerung mit in den ersten globalen Konflikt gerissen. Was geschah in Lippe? Die Führung durch die Ausstellung 1914-1918.Krieg und Erinnerung, am Sonntag, dem 16. Februar 2014, um 15 Uhr, gibt Antworten. Detmold, 10. Februar 2014. In rasender Geschwindigkeit breitete sich der Krieg über Europa aus. Nach fünf Monaten standen sich Millionen Soldaten an den Fronten in den verschlammten Schützengräben gegenüber. Sie waren darauf gefasst, von einer tödlichen Kugel, Granate oder durch Giftgas qualvoll getötet zu werden. Auch Lipper.


 

Über 4.000 Angehörige des Infanterieregiments 55, dessen III. Bataillon in Detmold stationiert war, starben im Ersten Weltkrieg. Wie gingen Angehörige mit dem Verlust ihrer Söhne oder Väter um? Wie erlebte die Zivilbevölkerung fern der Fronten den Krieg? Die vielen Erinnerungstücke der Menschen aus Lippe, zeigen, wie der Erste Weltkrieg in der Region wahrgenommen wurde.

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung 1914-1918. Krieg und Erinnerung Sonntag, 16. Februar 2014, 15 Uhr Kosten: 3,00 Euro zuzüglich Museumseintritt