Freitag, 14 Februar 2014 19:04

büro für zeit + raum am Fr 21.02. Empfehlung

by  Maike Lautenschütz
Theater im Pumpenhaus Theater im Pumpenhaus

 büro für zeit + raum / Anne Hirth & Christian Kesten

“Gedanken über weite Entfernung. Eine Kontaktaufnahme“*
TANZ / THEATER
Fr 21. + So 23. Februar 2013 // 20 Uhr
13,- € / erm. 8,- €


Münster. Am Anfang ist es still. Ein Husten, ein Rascheln. Rutschen auf den Stühlen, sich einrichten. Zaghafte Kontaktaufnahme zwischen Bühne und Zuschauerraum, zwischen Publikum und Performern. Doch lange bleibt es nicht still in dieser ersten gemeinsamen Arbeit der Regisseurin Anne Hirth und des Komponisten Christian Kesten aus Berlin. Spielerisch untersuchen sie den Ursprung von Stimme und Kommunikation. Sie sammeln vorhandene und mögliche sowie vergessene, absonderliche und erfundene Arten der Verständigung. Einzelne Trompetentöne und behutsames Papierrascheln eröffnen weite Assoziationsketten bei Zuschauer und -hörer. Und dann ist da der weiße Dunst, der die Menschen in der zweiten Reihe auf der Bühne verschwinden lässt und den Hörsinn nochmals symbolisch in den Vordergrund rückt. Gesten, Tanz, Klänge und Bilder werden zum Material choreografierter und improvisierter Situationen.


In „Gedanken über weite Entfernungen. Eine Kontaktaufnahme“, geht das Ensemble aus Schauspielern, Sängern und Tänzern den unsichtbaren Bedingungen unserer Kommunikation auf den Grund. Denn Kommunikation ist mehr als bloße Aneinanderreihung von Buchstaben zwischen verschiedenen Personen. Dazu gehören stille Momente ebenso wie lautes Schreien und Ohrfeigen, Blicke und Gesten ebenso wie Musik, Tanz und Körpersprache. Was ist Nähe, was Entfernung? Wo fängt Intimität an und wo hört der persönliche Schutzraum auf? Die fünf Performer, die gleichermaßen auch Tänzer, Musiker und Körpererkundler sind, proben die Übungen für die innere Satellitenschüssel. Eine kleine Symphonie des Lebens. Die lauschen und staunen macht. Auch noch wenn die Arbeit längst vorbei ist.

„Doppelpass“-Förderung der Kulturstiftung des Bundes Die Produktion „Gedanken über weite Entfernung. Eine Kontaktaufnahme“ ist Teil der „Doppelpass“-Förderung der Kulturstiftung des Bundes. In zwei Förderrunden werden dort gezielt die Kooperation von freien Gruppen und festen Tanz- und Theaterhäusern unterstützt. Das Kernstück des Fonds bildet ein Residenzprogramm und im Rahmen eines Gastspielprogramms werden anschließend ausgewählte Produktionen an weiteren Spielorten im In- und Ausland gezeigt. In der ersten Förderrunde von 2012 wurden 17 Kooperationen gefördert – darunter das büro für zeit + raum mit den Wuppertaler Bühnen. Die Produktion war zugleich die letzte Premiere des Schauspielhauses, denn das wurde im Juli 2013 endgültig geschlossen. Herzlich willkommen in Münster!

*Anmerkung zum Titel:
Ausgangspunkt der modernen optischen Telegrafie war die Entwicklung des Fernrohrs im Jahr 1608 durch holländische Brillenmacher, mit dem die Reichweite der menschlichen Wahrnehmung erheblich zunahm. Bereits 1684 legte der englische Universalgelehrte Robert Hooke der Royal Society in London seine Idee zur Übermittlung von "Gedanken über weite Entfernungen" vor, deren technische Umsetzung sich jedoch als problematisch erwies. Große, mit Buchstaben beschriebene Tafeln sollten dabei mit Hilfe von Seilzügen auf einem Mastsystem aufgebaut und mit Hilfe eines Fernrohrs abgelesen werden.

CREDITS

Von und mit Irena Tomažin, Ivan Fatjo Chaves, Ariel Garcia, Gregor Henze, Gregory Stauffer Inszenierung Anne Hirth, Christian Kesten Bühne, Kostüme Alexandra Süßmilch Lichtdesign Arnaud Poumarat Dramaturgie Johannes Blum, Oliver Held Kompositionen Kesten, Ariel Garcia, Alessandro Bosetti Texte Ensemble Dank an Anna-Luise Recke, Dorothea Brandt, Peter Trabner, John Janssen, Ulrike Nahmmacher, Ina Sladic, Chat Linder, Sara Sampelayo, Anna Peschke, Milton Camilo Eine Kooperation des büro für zeit + raum mit den Wuppertaler Bühnen. Gefördert im Fonds Doppelpass der KSB


Außerdem findet am 22. Februar ein Workshop statt mit praktischen Einblicken in die Arbeitsweisen, die für dieses Projekt und in diesem Projekt entwickelt wurden. Dieser ist jedoch bereits ausgebucht.

KONTAKTAUFNAHME. Ein Workshop.

mit Ivan Fatjo. Irena Tomažin. Christian Kesten. Ariel Garcia. Anne Hirth. Gregory Stauffer.
SCHON AUSGEBUCHT!

Sa 22. Februar 2013 // 14 - 19 Uhr
10,- €

buerofuerzeitundraum.de
christiankesten.de

Gelesen 1348 mal Letzte Änderung am Freitag, 14 Februar 2014 19:23

Medien

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten